Dave Grohl – Play

Im Jahr 2018 veröffentlichte Dave Grohl (Nirvana, Foo Fighters) ein über zwanzig Minuten langes Instrumentalstück. Inspiriert durch die Erfahrungen seiner Kinder in der Musikschule komponierte der „Play“ und spielte alle Instrumente selbst ein. https://www.youtube.com/watch?v=e05H80-k0mYVideo can’t be loaded because JavaScript is disabled: Dave Grohl – Play (Official Video) (https://www.youtube.com/watch?v=e05H80-k0mY)

Menschsein im klassischen Konzert

Felix Zimmermann setzt sich der Aufführungspraxis von klassischen Konzerten auseinander. Die Ächtung jeglicher Regung betrachtet er dabei kritisch. Es sitzen dort Menschen, es lauschen dort Menschen, es geht dort aber zu wie im Schweigekreis. Musik rührt an, Musik bewegt, Musik macht glücklich, Musik bedrückt, man will sich bewegen, man will schreien, man will weinen, aber […]

Zur Besonderheit der Filmmusik in den Shrek-Filmen

Der YouTube-Kanal Sideways analysiert den Soundtrack der Shrek-Filme. Neben den bekannten Poptitel (z.B. I`m a believer, All star, Hallelujah) wird offenbar Originalmusik und die Leitmotiv-Technik dann eingesetzt, wenn sich die Beziehung zwischen Hauptcharakteren weiterentwickelt bzw. für die Haupthandlung grundlegende Dinge geschehen. https://www.youtube.com/watch?v=Q7YCTJxfcA4Video can’t be loaded because JavaScript is disabled: Why the Soundtrack to Shrek is […]

Schöpfungshöhe bei einfachen Ostinatos in der Pop-Musik

https://www.youtube.com/watch?v=0ytoUuO-qvgVideo can’t be loaded because JavaScript is disabled: Why the Katy Perry/Flame lawsuit makes no sense (https://www.youtube.com/watch?v=0ytoUuO-qvg) Das abenteuerliche Unterfangen, besagtem Ostinato eine signifikante Schöpfungshöhe zu unterstellen, übernahm vor Gericht der Musikwissenschaftler Todd Decker, ihm zufolge benutzt kein ihm bekanntes Musikstück eine in gleicher Weise abfallende Tonfolge. Eine aberwitzige Behauptung […] Dass auch Punkte wie […]